10_bergemann

Steffen Bergemann

Fair play – FUCK OFF

Die Idee für mein Plakat entstand während der Präsidentschaftskandidatur Sepp Blatters für eine vierte Amtszeit als FIFA-Präsident.

Die FIFA stellt sich gerne als völkerverbindender, die Kulturen einender, Global Player dar. Was hinter verschlossenen Türen geschieht, hat allerdings nichts mit einem weltoffenen Unternehmen zu tun. Skurrile Entscheidungen werden von einem erlesenen Kreis von Funktionären getroffen: Die WM-Vergabe an Katar oder der Bau riesiger Stadien ohne nachhaltigen Nutzen für die Bevölkerung Südafrikas sind Beispiele dafür. Hier scheint es nur um das schnelle Geschäft und um maximalen Profit zu gehen. Die Korruptionsvorwürfe wollen nicht verstummen. Doch Kritik wird nicht geduldet, das System um jeden Preis erhalten.

Die Idee des globalen FAIR PLAY wird zum leeren Marketingversprechen. FUCK OFF ist meine Antwort darauf. Sie steht gleichzeitig für die Haltung der FIFA ihrem eigenem Claim gegenüber: Blatter hat ihn zu einer zynischen Worthülse degradiert.

Deutschland
2011
22_Juliane_Lokat-Fluten_aus_Plastik

Juliane Lokat

Fluten aus Plastik

Die steigenden Mengen an Plastik in unseren Ozeanen ändert das Leben von Millionen von Meeresbewohnern. Sie ertrinken im wahrsten Sinne des Wortes in Plastik. Deshalb stellt diese grafische Idee die Frage, wie lange es dauern wird, bis die Fluten aus Plastik an unsere Küsten gespült werden und uns Menschen ertränken wird. Verschließen Sie deshalb nicht die Augen vor der Bedrohung durch Plastik für unseren Planeten, nur weil Sie sie nicht sehen.

Deutschland
2016
19_Tony_Ziebetzki-Mitlaeufer

Tony Futura

Mitläufer

Sich nicht als Nazi zu sehen, bedeutet nicht, dass man offen rassistische Äußerungen von sich geben darf und der Satz „Ich hab nichts gegen Ausländer, aber …“ endet meist mit dem genauen Gegenteil. Ein Plakat, das besorgte Bürger daran erinnert, wie andere Bürger sie tatsächlich sehen.

Deutschland
2016
Yuese_Chen_China

Yuese Chen

Love me, set me free

Do not make meticulous care to be their cage.

China
2012
10_loerscher

Sebastian Loerscher

Zwangsprostitution

Allein in Europa werden über 500 000 Frauen gewaltsam zur Prostitution gezwungen. Mit ihrem Handel machen Menschenhändler einen Umsatz von etwa 10 Mrd. Dollar im Jahr. Rechtsstaatliche Maßnahmen dagegen verpuffen meist im Dschungel aus Bürokratie, Korruption und Aussage-Angst auf der Opferseite. Und wenn doch mal eine den Mut beweist, etwas auszusagen: wer glaubt schon einer Hure?

Deutschland
2011
04_Felix_Kosok-Nur_ein_Spiel

Felix Kosok

Nur ein Spiel

Zielsicher wie ein Stürmer den Ball vorantreibt, jagt im Geschäft des großen Weltfußballs ein Skandal den Nächsten. Doch eins ums andere Mal gibt es für die wirklichenVerantwortlichen nur die gelbe Karte. Darunter leiden die Zuschauer und die Spieler, welche zu stillschweigenden Komplizen werden. Es ist Zeit für einen Platzverweis!

Deutschland
2016
Fanny Oppler - No time (Switzerland)

Fanny Oppler

No Time!

Beschreibung? Sorry, keine Zeit!

Schweiz
2015
Druck

Michael Allocca

Alles rechtens. Alles sauber

Machen Sie sich keine Sorgen. Sie können sich darauf verlassen, dass man in deutschen Behörden und Ämtern mit absoluter Gründlichkeit und Ordnung seiner Arbeit nachgeht. Alle Arbeitsabläufe werden wie vorgeschrieben eingehalten, so dass eine vorbildliche Archivierung sämtlicher Akten und Unterlagen garantiert werden kann.

Deutschland
2013
Druck

Andrea Schulz & Christoph Engelhard

Wo zum Henker

Die Todesstrafe ist ein kontroverses Thema. Trotz unserer weltweit humanistisch geprägten Gesellschaft, gibt es immer noch Länder die den geradezu mittelalterlichen Weg der Bestrafung bestimmter Verbrechen durch den Tod des Beschuldigten zu sühnen versuchen. Die Frage wie es gerecht sein kann ein Unrecht wie den vorsätzlich herbeigeführten Tod eines Menschen durch gleiches Unrecht zu vergelten, ist etwas was für uns nicht zu akzeptieren und erst recht nicht nachzuvollziehen ist. Wir denken, dass bei gründlichem und gewissenhaftem Nachdenken jeder Mensch zu diesem Schluss kommen sollte. Der Fakt, dass es hier bei uns in Deutschland nicht mehr zu so unmenschlicher Bestrafung kommt, sollte nicht dazu führen, dass man aus den Augen verliert, dass in vielen Ländern der Erde immer noch so verfahren wird.

Deutschland
2013
Andrea Schulz & Christoph Engelhard (Deutschland) (2)

Andrea Schulz & Christoph Engelhard

Gehaltserhöhung

Trotz dem gesellschaftlichen Konsens zur Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann, ist die tatsächliche Gleichbehandlung der Geschlechter immer noch nicht wirklich durchgesetzt. Es gibt viele versteckte und eher unauffällige Szenarien der Geschlechter-Diskriminierung, aber eine der augenscheinlichsten Ungerechtigkeiten ist die unterschiedliche Entlohnung von Frauen und Männern, die den gleichen Beruf ausüben. Und dies nur wegen einem kleinen körperlichen Unterschied der nicht zu beeinflussen ist und was noch viel wichtiger ist, in keinster Weise die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Diesen gerade zu lächerlichen Zustand, wollen wir mit diesem Motiv ins rechte Licht rücken.

Deutschland
2013
10_wundsam

Martin Wundsam

Kirchenkultur

Unter Verwendung eines heute doppeldeutig klingenden Meisner-Zitates aus den jährlichen Soldatengottesdiensten im Kölner Dom wird die Sakralisierung des modernen Kriegsapparates und zugleich die sexualisierte Gewalt in der Kirche ins Bild gesetzt. Erst ein genauer Blick – etwa auf den Verlauf der Soutanenknöpfe – erschließt die Abgründe der Bildmitte. Der priesterliche Amtsträger selbst ist gesichtslos, auf dem Hintergrund der liturgischen Farbe der Bußzeit dominiert ein Schwarz ohne Zukunft.

Deutschland
2011
David-Jimenez---Mut-zur-what-(Ecuador)

David Jimenez

Mut zur What

Das erste Mal, als ich etwas über den Wettbewerb hörte, dachte ich »Mut zur was?«, weil ich nicht verstanden habe, um was es ging. Später, als ich die Teilnahmebedingung las, habe ich die Bedeutung dieser drei Worte verstanden. Manchmal brodeln wir innerlich und besitzen Mut, aber wir sind uns nicht sicher, wie wir diese Wut umwandeln sollen, da wir keinen geeigneten Weg finden und eher dazu geneigt sind zu tun, was die Massen zu tun.

Ecuador
2015
Steuerflucht_A3

Niklaus Troxler

Steuerflucht in die Schweiz

In den letzten Jahren ist das Thema “Steuerflucht” ein zentrales Thema in den Deutschen Medien. Auf meinem Plakattext vermisst man 2 Buchstaben: CH – das Kürzel für Schweiz.

Schweiz
2013
Daniel Kreutz (Deutschland)

Daniel Kreutz

Olympia – Nur echt mit Ringen!

Das Ringen gehört zu den olympischen Spielen, wie die Ringe zum olympischen Symbol.

Deutschland
2013
05_Maurice_Fischer-Kurzsichtigkeit

Maurice Fischer

Kurzsichtigkeit

In einer Zeit in der die Gesellschaft durch die Herausforderungen des Weltgeschehens gespalten wird, kommen Rechtspopulisten oft mit simplen Lösungen, die nicht auf die Komplexität der Probleme sondern auf die akuten Ängste der Menschen abzielen. Die ansteigenden Flüchtlingszahlen und die damit verbundene Debatte in Deutschland im Jahre 2016 ist somit Katalysator für die Partei „Alternative für Deutschland“.

Die Verunsicherung der Menschen und deren Resignation bezüglich der Politik führt zu Wahlerfolgen der besagten Partei.

Deutschland
2016
10_grobe

Barbara Grobe

Ai WeiWhy

Ai Weiwei ist nicht nur ein kritischer Künstler, sondern in erster Linie ein Mensch. Wie kann es sein, dass ein Mensch ohne Anklage von einem Tag auf den Anderen von seiner Regierung verhaftet bzw. entführt wird? Warum erfahren wir nichts über seinen Aufenthaltsort? Warum werden fadenscheinige Gründe für seine Verhaftung angeführt? Mit meiner Arbeit möchte ich auf Willkür und Zensur gegenüber kritischen Menschen in China aufmerksam machen.

Deutschland
2011
26_Laura_Lauber-Fluchtbewegung

Laura Lauber

Den Alltag hinter sich lassen

In dieser absurden, aber realen Situation prallen Welten aufeinander: Touristen, die Vergnügen und Entspannung suchen und flüchtende Menschen, die ihr Leben riskieren, um einem Alltag, der durch Krieg, Verfolgung und Not geprägt ist, zu entkommen. Eine Szene in der das Leid der „Fremden“ nicht länger ignoriert werden kann. Auch stellt sich die Frage, warum den Schutzsuchenden eine legale und sichere Einreise verwährt wird.

Deutschland
2016
2014_Mut-zur-Wut_Jana-Hofmann_busy-bees

Jana Hofmann

Stiller Tod

Bienensterben ist etwas, das im Stillen passiert und wir uns nur selten ins Gedächtnis rufen. Und doch stellt sich die Frage, wie unsere Welt ganz ohne Bienen aussähe.

Deutschland
2014
Payam_Abdolsamadi_Finland

Payam Abdolsamadi

Is Silvio Berlusconi gone?

Populists are increasing throughout Europe from different parties. Their success is symptomatic of the weakness of European political parties and party systems.

Finnland
2012
Kleon_Medugorac_Germany

Kleon Medugorac

Darfur

In Darfur a civil war has cost 300.000 human lifes and let 2,5 million people to flee the country since 2003. The government backed mounted militias „Dschandschawid“ destroy villages, massacring and raping the population. Famine and draught further worsen the lives of the people. In the media everyday life we don´t hear much about Darfur. Many can´t even place the word. Because of this „Darfur“ for me stands for the injustice in the world that we don´t know about or possibly don´t want to know about. It might be worth it to reflect on what is truly important in life and the world.

Deutschland
2012
140603_Agnieszka-Popek-Banach-&-Kamil-Banach_Freedom-of-speech

Agnieszka Popek-Banach & Kamil Banach

Meinungsfreiheit

„Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Artikel 19 der Allgemeinen Menschenrechtserklärung von 1948

Polen
2014
10_woelke

Anna Woelke

Go west go waste

Sei westlich – Sei verschwenderisch! 
Der gedankenlose Umgang mit unserem Essen ist nicht nur ein aktueller Trend, sondern hat eine lange Tradition in unseren Breitengraden. Bereits im Barockzeitalter wurden die Menschen durch die Lebensmittelsymbolik in sogenannten »Vanitas-Stilleben« ermahnt, ihre Essensgelüste zu mäßigen. An jener Maßlosigkeit hat sich aber nicht viel geändert. Wir leben heute in einem wahren Schlaraffenland: Eine Auswahl in XXL, 24/7 verfügbar, das Beste, das Neuste, immer frisch, immer billig. Und was wir nicht aufessen können, das schmeissen wir halt weg.

Deutschland
2011
08_Till_Kraschutzki-Menschenhandel_ohne_Skrupel

Till Kraschutzki

So wollte sie nicht enden

Keine von ihnen wollte das je. Gefangen in einem weitreichenden Netz skrupelloser geldgeiler Menschenhändler sind Schmerz und Angst tägliche Begleiter hunderttausender dieser Frauen weltweit – ihr Leben lang.

Deutschland
2016
Si In_Lo_Macao

Si In Lo

Fair Treatment

The right to be treated fairly by people who are in all positions of authority, even any gender is needed to be respect.

Macao
2012
Rest - Daniel Bachmann & Emanuel Heim - Schweiz

Michael Kunz & Emanuel Heim

Rest

„Fisches Nachtgesang” Gedicht von Christian Morgenstern

⌣   ⌣

—   —   —

⌣   ⌣   ⌣   ⌣

—   —   —

⌣   ⌣   ⌣   ⌣

—   —   —

⌣   ⌣   ⌣   ⌣

—   —   —

⌣   ⌣   ⌣   ⌣

—   —   —

⌣   ⌣

Schweiz
2014
72virgins

Fabian Krauss

72 Jungfrauen

Gehirnwäsche, geblendet und angeheizt durch verlockende Versprechungen, könnte jeder ein kontrollierbarer und gesichtsloser Extremist werden

Deutschland
2014
Dumping toetet - Timo Meyer - Deutschland

Timo Meyer

Dumping tötet

Qualität hat ihren Preis. „Je billiger, desto besser“ entwertet Arbeit, Talent und gute Qualität der Produkte. Lebensmittel für ein paar Cent, ein T-Shirt für 5 und ein Logo-Design für 20 Euro  – Verdrängungswettbewerb, Preisdumping (verbunden mit Lohndumping) tötet Qualität und Unternehmen.

Deutschland
2014
23_Hendrik_Schwab-Wir_sind_das_Volk

Hendrik Schwab

Wir sind!

Wir sind das Volk! Waren die Sprechchöre im Rahmen der Wiedervereinigung noch der Ausdruck für den friedlichen Umbruch, stehen sie nunmehr für die Demonstration plumpen puren Hasses:

„Wir sind voll, hier ist kein Platz für Flüchtlinge, kein Platz für frische Gedanken. Wir sind voll mit der Angst vor dem Unbekannten, voll mit den falschen Antworten auf die falschen Fragen.“

Ihr seid voll, kommt mal klar!

Deutschland
2016
10_scott

Christopher Scott

Dead Leaf

A dead leaf in the shape of South America and the holes in the leaf represent the deforestation in the Amazon rainforest.

Irland
2011
Barbara_Stehle_Germany

Barbara Stehle

Increase the peace

The message of „Increase the peace“ is as easily described as the design I created to communicate it: a fat dove of peace.

Deutschland
2012