Laura Lauber

Den Alltag hinter sich lassen

In dieser absurden, aber realen Situation prallen Welten aufeinander: Touristen, die Vergnügen und Entspannung suchen und flüchtende Menschen, die ihr Leben riskieren, um einem Alltag, der durch Krieg, Verfolgung und Not geprägt ist, zu entkommen. Eine Szene in der das Leid der „Fremden“ nicht länger ignoriert werden kann. Auch stellt sich die Frage, warum den Schutzsuchenden eine legale und sichere Einreise verwährt wird.

Deutschland
2016

Andrew Lewis

Tired

Kanada
2010

Christophe Gaudard

I’m watching you

Mickey spies children without parental consent The Walt Disney company has been fined to pay 3 millions dollars after that the Federal Trade Commission discovered that the Walt Disney company collected illegally informations about children registered on a children Disney website. About 1 million of children are concerned. This informations were used and published by an another Walt Disney online games website. For the americans laws, a website needs the parental consent if it want to collect, use or publish them. The FTC was very strong on this subject, telling that this kind of infractions are very serious and severely punished.

The poster shows an another unknown face of Walt Disney. Mickey is black, dirty, frightening with this big dripping sentence written on it, taken from the fiction “1984″ written by Georges Orwell telling the story of a supervised, secured and undercontrol society. This poster speaks about an another aspect of the “wonderful world of Walt Disney”!

Frankreich
2011

Daniel Kunze

Pornstick

Das Zeitalter der Selfies hat längst begonnen. Egal wo wir uns befinden oder was wir gerade tun, die einzige Einschränkung zu zeigen, wie wir uns am liebsten sehen, bleibt die Reichweite unserer Arme. Gewiefte Erfinder haben diesen evolutionären Nachteil natürlich schon längst überwunden und den Selfie-Stick erfunden.

Man kann gefahrlos prophezeien, dass die Porno-Industrie, bekannt für Ihre schnelle Adaption von neuen Technologien und Kommunikationswegen (z.B. Video, DVD, Internet, Google Glasses) auch hierfür schnell geeigneten Inhalt finden wird. Und am Ende des Tages sind wir Selfie-Junkies doch auch nur unser eigener privater Papperazzi, der versucht einen entblößenden Schnappschuss unser selbst zu schießen.

Deutschland
2015

Yossi Lemel

Black April

Israel
2010

Martin Rybacki

Truth

Eine Person ist sichtlich nervös und sogar erschrocken vor dem, was sich nach dem Öffnen der Verpackung da auf dem Tisch offenbart – so sehr, dass sie es kaum wagt hinzuschauen.  Meine Idee befasst sich mit dem Individuum und seinem Widerwillen und seiner Angst davor, persönliche Verantwortung für die (oft brutale) Wahrheit im eigenen Leben zu übernehmen. Die Gelegenheit für diese Verantwortung offenbart sich nicht nur in schwierigen, sondern ebenso in scheinbar trivialen Momenten. Ich glaube daran, dass es schlimme individuelle und globale Folgen hat, wenn man sich dieser Verantwortung der Wahrheit gegenüber entzieht.

Deutschland
2017

Elmer Sosa

Female Genital Mutilation

Despite years of globalization, the genital female mutilation, it still continues as a ritual of great importance in countries in africa,  some of them in the middle east, in communities of asia, north america, latin america and europe.

The rights of women are violated since their childhood, inherits the girl, by a single tradition; death disease chronicles, psychological trauma, countless irreversible damage for life.

This poster requires a high female genital mutilation stop,  and women have the right to decide on her  body, on her  way of thinking, and about their well-being, fortunately, mexico is a country that no count with alarming number in this mutilation genital ritual, and not to suffer this problematic in mexico don´t  forced us  to limit ourselves to do not demonstrate this problem, this poster is a cry of support for them, the women who have been mutilated and at the same time a protest cry for those who are still practicing this action.

Mexiko
2011

Michael Allocca

Alles rechtens. Alles sauber

Machen Sie sich keine Sorgen. Sie können sich darauf verlassen, dass man in deutschen Behörden und Ämtern mit absoluter Gründlichkeit und Ordnung seiner Arbeit nachgeht. Alle Arbeitsabläufe werden wie vorgeschrieben eingehalten, so dass eine vorbildliche Archivierung sämtlicher Akten und Unterlagen garantiert werden kann.

Deutschland
2013

Kai Bergmann

Hund

“Plakate sind interaktiv.
Und provokativ.
Dieses mal nicht dekorativ.
Aber dafür plakativ.

Deutschland
2011

Benjamin Kivkoski

Hass erzeugt Hass

Ein Zitat von Paul Ernst scheint mir ganz passend für mein Plakatmotiv zu sein. “Hass erzeugt Hass, aber nie will der Hass sich nach dieser Wahrheit richten. Wie man selbst seinen Mitmenschen begegnet, so begegnen diese einem selbst. Das ist die zentrale Aussage des Plakats.

Deutschland
2011

Anna Woelke

Go west go waste

Sei westlich – Sei verschwenderisch! 
Der gedankenlose Umgang mit unserem Essen ist nicht nur ein aktueller Trend, sondern hat eine lange Tradition in unseren Breitengraden. Bereits im Barockzeitalter wurden die Menschen durch die Lebensmittelsymbolik in sogenannten »Vanitas-Stilleben« ermahnt, ihre Essensgelüste zu mäßigen. An jener Maßlosigkeit hat sich aber nicht viel geändert. Wir leben heute in einem wahren Schlaraffenland: Eine Auswahl in XXL, 24/7 verfügbar, das Beste, das Neuste, immer frisch, immer billig. Und was wir nicht aufessen können, das schmeissen wir halt weg.

Deutschland
2011

Che Liang

Poach

1.  The Tibetan antelope is facing a massacre.
2. Shotguns are the embodiment of greed and ignorance.
3. No killing, no trading.

China
2012

Fabian Blobel

Happy Earth Pissing

Ich habe versucht mich humorvoll den Themen Umweltzerstörung und Globalisierung zu nähern.

Deutschland
2015

Erich Brechbühl

Too Big

Schweiz
2010

Niklaus Troxler

Eine offene Schweiz, s.v.p.!

Die Schweiz soll bitte ihre Grenzen für Flüchtlinge öffnen. In Kleinbuchstaben bedeutet „s.v.p.“ (s’il-vous-plaît) auf Französisch „bitte“. (In der Schweiz allgemein verständlich). In Großbuchstaben „SVP“ ist es die rechtspopulistische Schweizer Volkspartei, die sich vehement gegen eine Zuwanderung stellt.

Schweiz
2016

Marula Di Como & Florencia Young

Migrantinnenjob

Im Stadtraum mittels Piktogrammen sichtbar zu machen, was diejenigen denken und fühlen, die ihr eigenes Land verlassen haben und nun in einem neuen Land leben, ist das Ziel von migrantas. Schlüsselelemente und Gemeinsamkeiten der Migrationserfahrungen kristallisieren sich nach sorgfältiger Analyse von Zeichnungen aus verschiedenen Workshops heraus. Die zentralen Motive werden von migrantas grafisch-künstlerisch in Piktogramme umgesetzt – eine visuelle, für alle verständliche Sprache.

Deutschland
2013

Kristina Wedel, Bartholomäus Zientek

Polskandal

Schaut man nach Polen die Tage, sieht man ein Skandal nach dem anderen geschehen. Unterdrückung und Demokratieverfall im Herzen Europas.

Deutschland
2016

Elias Riedmann

FESTUNG EUROPA

Das Sterben im Mittelmeer geht weiter seit der Landweg über den Balkan gesperrt ist.

Österreich
2016

Max Hathaway

19-year-old Moroccan woman looked nervous as she waited in line at the land border crossing in Ceuta

Als die Grenzbeamten den Koffer im Gepäckscanner durchleuchteten, entdeckten sie den Jungen darin. Die Frau und der Vater des Kindes, der sich kurze Zeit später zeigte, wurden von der Guardia Civil festgenommen. Wie sich dann herausstellte, sind die Beiden ein Ehepaar. Die internationale Nachrichtenagentur Associated Press verbreitete ein Foto, das den Bildschirm des Gepäckscanners zeigt. Der Ausschnitt des Bildes, der das Kind im Koffer zeigt wurde digital herausgetrennt, perspektivisch begradigt, in Kontrast und Helligkeit korrigiert und mit einem Farbraster-Filter bearbeitet.

Deutschland
2015

Markus Stumpf

Wie sind Sie auf dieses Plakat gestoßen?

Ein Plakat, auf einer Littfasssäule klebend, in irgendeiner Stadt. Ein JPG, auf einer Website eingebettet, irgendwo im Internet. Eine zufällige Begegnung – oder vorherbestimmt durch jene mathematischen Codes, die uns auf Facebook, Google & Co. personalisierte Welten einrichten?

Deutschland
2017

Tobias Röttger, Susanne Stahl & Bernhard Schmitt

Mortadella

Wie kann man sich ernsthaft über die Zutaten in Lebensmitteln aufregen, wenn man nicht bereit ist, einen fairen Preis dafür zu zahlen.

Deutschland
2013

Melk Imboden

Gulf

Schweiz
2010

Andreas Golde

Fiscal Compact

Geht es um die Währung oder die Menschen?

Deutschland
2013

Stefan Neubauer

Popo-listen

Ungarn, Großbritannien, Frankreich, USA … Weltweit ist der Aufstieg populistischer Politiker und Parteien zu verzeichnen. Zeit den Protagonisten und Befürwortern den Spiegel vorzuhalten.

Deutschland
2017

Maryam Khaleghi Yazdi

Chernobyl’s Gifts

One of the most important question in the world that doesn’t have any answer is: How much does it cost to develop the world? Please see the costs at this poster and judge!

Iran
2012

Simon Wahlers

Welt am Arsch

Der Gebrauch nationaler Symbole — eine Tradition mit Sanierungsbedarf.

Deutschland
2017

Fabian Krauss

72 Jungfrauen

Gehirnwäsche, geblendet und angeheizt durch verlockende Versprechungen, könnte jeder ein kontrollierbarer und gesichtsloser Extremist werden

Deutschland
2014

Mahtola Wittmer, Siiri Tännler, Capsara Flury

Ungleichgewicht

Menschen neigen dazu, Schwächere zu ihren Gunsten auszubeuten. In jedem von uns steckt ein kleines Stück dieses Menschenpopcorn fressenden, gesichtslosen Monsters.

Schweiz
2011

Jouri Toreev

Tolerance

Du lebst unter Menschen. Fühlst Du Dich verletzt, wenn Du nicht für das akzeptiert wirst, was Du bist? Jeder von uns kann ein Opfer intoleranter Einstellung anderer werden. Überdenke Dein Leben indem Du Dir folgende Frage stellst: Füge ich anderen Menschen Schaden zu und sorge dafür sich unwohl zu fühlen?

Weißrussland
2013

Steffen Bergemann

Fair play – FUCK OFF

Die Idee für mein Plakat entstand während der Präsidentschaftskandidatur Sepp Blatters für eine vierte Amtszeit als FIFA-Präsident.

Die FIFA stellt sich gerne als völkerverbindender, die Kulturen einender, Global Player dar. Was hinter verschlossenen Türen geschieht, hat allerdings nichts mit einem weltoffenen Unternehmen zu tun. Skurrile Entscheidungen werden von einem erlesenen Kreis von Funktionären getroffen: Die WM-Vergabe an Katar oder der Bau riesiger Stadien ohne nachhaltigen Nutzen für die Bevölkerung Südafrikas sind Beispiele dafür. Hier scheint es nur um das schnelle Geschäft und um maximalen Profit zu gehen. Die Korruptionsvorwürfe wollen nicht verstummen. Doch Kritik wird nicht geduldet, das System um jeden Preis erhalten.

Die Idee des globalen FAIR PLAY wird zum leeren Marketingversprechen. FUCK OFF ist meine Antwort darauf. Sie steht gleichzeitig für die Haltung der FIFA ihrem eigenem Claim gegenüber: Blatter hat ihn zu einer zynischen Worthülse degradiert.

Deutschland
2011