Andrew Lewis

Choose

Kanada
2010

Christopher Biel

GEZ.wungen

Laut Gesetz sind wir frei. Frei zu entscheiden ob wir ein Angebot annehmen und es nutzen wollen oder verzichten. Diese Freiheit wird uns in dem Fall der GEZ nicht gestattet, wir werden GEZ.wungen für etwas zu bezahlen, ob wir es nutzen oder nicht.

Deutschland
2013

Rahul Nair

Commitment

Every day we have to make many decisions of varying importance. Thanks to e-mail and social media, we are flooded with information and a multitude of more choices. So how can we make the best decision? Do we have the courage to commit ourselves to a decision? Or should we postpone, or even just ignore it? Perhaps with a self-justification that ‘maybe’ a better choice may present itself in the future? This solution seems simple enough for us but yields no added value to the people affected, or does it? For my part I can say that it even pisses me off major league. A ‘maybe’ in itself is not evil and often essential. But it has mutated into a state of mind and a justification towards inaction. Beyond a doubt, this is dangerous. So snap out of lethargy and indifference, make a stand for things that matter and start committing yourselves to your convictions.

Deutschland
2012

Alexander Richter

Aus den Augen, aus dem Sinn

Jährlich werden weltweit circa 35 Milliarden Tonnen Kohlenstoffdioxid freigesetzt. Dabei zählt China weiterhin zu dem Land mit den größten CO2-Emissionen. Danach folgen die Vereinigten Staaten, Indien, Russland, Japan und Deutschland. Doch was wir nicht mehr sehen, vergessen wir auch wieder.

Deutschland
2018

Kathrin Baumgartner

Lassen Sie Ihre Meinung raus

Jeder hat das Recht gehört zu werden. Geben Sie Ihrer Meinung einen „Grund“, um erzählt zu werden. Stehen Sie zu Ihrer Meinung auch, wenn sie nicht jeder akzeptiert. Sagen Sie, was Sie denken, auch wenn Sie die Zensur daran zu hindern vermag.

Italien
2014

Tony Futura

Mitläufer

Sich nicht als Nazi zu sehen, bedeutet nicht, dass man offen rassistische Äußerungen von sich geben darf und der Satz „Ich hab nichts gegen Ausländer, aber …“ endet meist mit dem genauen Gegenteil. Ein Plakat, das besorgte Bürger daran erinnert, wie andere Bürger sie tatsächlich sehen.

Deutschland
2016

Philipp Möckli

Homo Pharmacon

In unserer Gesellschaft werden Medikamente als selbstverständlich verstanden und daher ohne nachzudenken konsumiert. Wir sollten uns mehr darüber Gedanken machen, welche Auswirkungen dies auf unsere Gesellschaft und unsere Lebensqualität hat. Wollen wir wirklich immer älter werden? Das Plakat ist auch eine Anspielung auf Niklaus Stoecklins Plakat für Gaba im Jahre 1927.

Schweiz
2013

Jan Aniobi

Diskutieren statt plakatieren!

Das Plakat greift die Gestaltung von typischen deutschen Verbotsschildern auf.

Signalwirkung und Befehlsform werden beibehalten auch um mit den Sehgewohnheiten zu spielen. Das Verbot „Diskutieren statt plakatieren!“ spielt direkt auf das Plakatierverbot an und ist als Aufforderung auf geistiger Ebene zu verstehen: Hin zu einer differenzierten Diskussionskultur und Weg von Schubladendenken und Slogans.

Deutschland
2016

Yuese Chen

Love me, set me free

Do not make meticulous care to be their cage.

China
2012

Frank Ortmann

Truth

Truth is difficult where anyone is easily satisfied.

Deutschland
2012

Björn Karnebogen

Die Wahrheit über Atomkraft

Nein danke.

Deutschland
2017

Jiang Yinggui

What do we need?

What we need is the Statue of Liberty or the same God like Chairman Mao! What do we really need: Freedom? Democracy? Or a common culture of the world? I combined the Chinese and Western symbols to express the embarrassment of a reality show that brings all the confusion of the cultural differences.

China
2012

Si In Lo

Fair Treatment

The right to be treated fairly by people who are in all positions of authority, even any gender is needed to be respect.

Macao
2012

Oleksandr Parkhomovskyy

Stop Global Worming

Die Gefahr der globalen Erwärmung wird übertrieben wie unterschätzt. Dies ist eine Erinnerung, es nicht zu ernst zu nehmen, aber auch nicht komplett auszublenden.

Deutschland
2015

Kristina Wedel, Bartholomäus Zientek

Polskandal

Schaut man nach Polen die Tage, sieht man ein Skandal nach dem anderen geschehen. Unterdrückung und Demokratieverfall im Herzen Europas.

Deutschland
2016

Klaus Pinter

Untitled

No comment!

Österreich
2012

Chris Chew

Scheiß aufs Lohngefälle

2015 haben Frauen durchschnittlich 79 Cent verdient, während Männer einen Dollar für Ihre Arbeit bekamen. Dieses Poster stellt zum einen (metaphorisch) die US-Statistik dar, es soll darüber hinaus aber auch auf die unzähligen Ungleichheiten hinweisen, die Frauen in der Arbeitswelt erfahren. Zur ungerechten Bezahlung sind Arbeitstätige in der ganzen Welt sexueller Nötigung, einseitigen Dresscodes, fehlenden Zahlungen und/oder adäquate Familienurlaube ausgesetzt.

USA
2016

Klara Forner

(K)ein Blatt vor den Mund nehmen

Es ist so bequem, unmündig zu sein. Faulheit und Feigheit lässt die Menschen Ziele und Meinungen anderer übernehmen. Durch unsere scheinbare Gleichgültigkeit können uns Regierung oder Unternehmen zu ihrem Vorteil leiten. Es ist so unbequem, eine eigene Meinung zu haben. Die »Scham« ist frei, die Gedanken sind verdeckt von Blättern: Das Plakat zeigt die Entwicklung der Zensur in unserer Gesellschaft.

Deutschland
2015

Julien Joliat

Pandemic

Love life, stop fanaticism.

Schweiz
2012

André Baldinger

Aktion

Schweiz
2010

Julia Dettki

Klarer Fall von Rassismus

Hautfarben sind nur Farbfelder, warum sollte man sich von diesen irritieren lassen oder sogar durch diese ausgrenzen oder feindlich werden. Wer entscheidet ab welchem Farbfeld jemand zu den guten, oder zu den schlechten gehört?
Es gilt die Trennung zu stoppen und die Farben zurück zusammen zu führen.

Deutschland
2014

Mado Klümper

Völlig Banane

Die gefährliche Demagogie des Donald Trump.

Deutschland
2016

Uli Schoedel

Artgerechte Haltung

Ach wie schön ist doch die Freiheit
im selbst gewählten Käfig.

Deutschland
2011

Markus Stumpf

Wie sind Sie auf dieses Plakat gestoßen?

Ein Plakat, auf einer Littfasssäule klebend, in irgendeiner Stadt. Ein JPG, auf einer Website eingebettet, irgendwo im Internet. Eine zufällige Begegnung – oder vorherbestimmt durch jene mathematischen Codes, die uns auf Facebook, Google & Co. personalisierte Welten einrichten?

Deutschland
2017

Martin Rybacki

Truth

Eine Person ist sichtlich nervös und sogar erschrocken vor dem, was sich nach dem Öffnen der Verpackung da auf dem Tisch offenbart – so sehr, dass sie es kaum wagt hinzuschauen.  Meine Idee befasst sich mit dem Individuum und seinem Widerwillen und seiner Angst davor, persönliche Verantwortung für die (oft brutale) Wahrheit im eigenen Leben zu übernehmen. Die Gelegenheit für diese Verantwortung offenbart sich nicht nur in schwierigen, sondern ebenso in scheinbar trivialen Momenten. Ich glaube daran, dass es schlimme individuelle und globale Folgen hat, wenn man sich dieser Verantwortung der Wahrheit gegenüber entzieht.

Deutschland
2017

Annika Hänni

We Will Grill A Ball

No description!

 

 

Schweiz
2017

Dominic Achilles

Big Brother is watching You

Willst Du wirklich in einem Überwachungsstaat leben, Deine Privatsphäre und Freiheit aufgeben für eine vorübergehende vorgetäuschte Sicherheit?

Deutschland
2013

Mariano Cerrella

Mass Destruction

Die Unterhaltungsbranche gleicht einer Industrie des Todes. Dieses Poster versucht den Leichtsinn des menschlichen Leidens anzuprangern, da Not und Elend als Massenunterhaltung verkommerzialisiert werden.

Argentinien
2013

Leah Wei

Pinocchio for President

Sag doch mal die Wahrheit Donald, deine Nase wird immer länger…

Canada
2018

Florian Anhorn

Mach was dich kaputt macht

Wie normal ist eigentlich normales und seit wann? Gewissheit zu haben und diese zu ignorieren scheint Alltag unserer Zeit zu sein.

Deutschland
2017