Yossi Lemel

Black April

Israel
2010

Dariush Allahyari

Atemnot

Zwar sind wir uns darüber im Klaren, dass in urbanen Räumen die Luftverschmutzung außer Kontrolle gerät, doch finden wir keine Lösung für das Problem. Vielmehr scheinen wir uns steig daran zu gewöhnen, dass die verschmutzte Luft zum Teil unseres Lebens wird – und mit jedem Atemzug mehr und mehr zum Teil unserer selbst gerät.

Iran
2017

Julia Löffler

Sprachlos

In der Türkei werden Journalisten und Aktivisten verhaftet und mundtot gemacht.

Deutschland
2017

Martin Rybacki

Truth

Eine Person ist sichtlich nervös und sogar erschrocken vor dem, was sich nach dem Öffnen der Verpackung da auf dem Tisch offenbart – so sehr, dass sie es kaum wagt hinzuschauen.  Meine Idee befasst sich mit dem Individuum und seinem Widerwillen und seiner Angst davor, persönliche Verantwortung für die (oft brutale) Wahrheit im eigenen Leben zu übernehmen. Die Gelegenheit für diese Verantwortung offenbart sich nicht nur in schwierigen, sondern ebenso in scheinbar trivialen Momenten. Ich glaube daran, dass es schlimme individuelle und globale Folgen hat, wenn man sich dieser Verantwortung der Wahrheit gegenüber entzieht.

Deutschland
2017

Niklaus Troxler

Schwarzmalerei

Schweiz
2010

Michelle Flunger

Stop Female Genital Mutilation

The topic of my poster “Stop Female Genital Mutilation” is a much discussed theme in the human rights debate, nevertheless, most people do not know what exactly happens during the procedure and how cruel it actually is. This is what I tried to communicate with my motive, while displaying the shape of the female sex the poster gives brutal information in short and direct sentences. The font I used is called “Thorn” and has been designed by Hubert Jocham and is just the right font to emphasize the brutality of the procedure. FGM is, although it is a serious violation of the human rights, carried out in many regions, among them western countries (up to 500000 girls and women living in the European Union are affected or threatened by FGM). Just recently illegal procedures in South Africa (which is not even on the list of countries where FGM is practiced) have been discovered. After the terrible circumcision, these girls are branded with a mark on their thighs as evidence of having attended the procedure. We all need to raise awareness, Stop FGM Now!

Deutschland
2012

Sandra Gratz

Überall

Die Waffe der westlichen Zivilisation ist die Überwachung. Niemand ist sicher – Nirgendwo.

Deutschland
2015

Anna Woelke

Go west go waste

Sei westlich – Sei verschwenderisch! 
Der gedankenlose Umgang mit unserem Essen ist nicht nur ein aktueller Trend, sondern hat eine lange Tradition in unseren Breitengraden. Bereits im Barockzeitalter wurden die Menschen durch die Lebensmittelsymbolik in sogenannten »Vanitas-Stilleben« ermahnt, ihre Essensgelüste zu mäßigen. An jener Maßlosigkeit hat sich aber nicht viel geändert. Wir leben heute in einem wahren Schlaraffenland: Eine Auswahl in XXL, 24/7 verfügbar, das Beste, das Neuste, immer frisch, immer billig. Und was wir nicht aufessen können, das schmeissen wir halt weg.

Deutschland
2011

Max Hathaway

19-year-old Moroccan woman looked nervous as she waited in line at the land border crossing in Ceuta

Als die Grenzbeamten den Koffer im Gepäckscanner durchleuchteten, entdeckten sie den Jungen darin. Die Frau und der Vater des Kindes, der sich kurze Zeit später zeigte, wurden von der Guardia Civil festgenommen. Wie sich dann herausstellte, sind die Beiden ein Ehepaar. Die internationale Nachrichtenagentur Associated Press verbreitete ein Foto, das den Bildschirm des Gepäckscanners zeigt. Der Ausschnitt des Bildes, der das Kind im Koffer zeigt wurde digital herausgetrennt, perspektivisch begradigt, in Kontrast und Helligkeit korrigiert und mit einem Farbraster-Filter bearbeitet.

Deutschland
2015

Uli Schoedel

Artgerechte Haltung

Ach wie schön ist doch die Freiheit
im selbst gewählten Käfig.

Deutschland
2011

Klara Forner

(K)ein Blatt vor den Mund nehmen

Es ist so bequem, unmündig zu sein. Faulheit und Feigheit lässt die Menschen Ziele und Meinungen anderer übernehmen. Durch unsere scheinbare Gleichgültigkeit können uns Regierung oder Unternehmen zu ihrem Vorteil leiten. Es ist so unbequem, eine eigene Meinung zu haben. Die »Scham« ist frei, die Gedanken sind verdeckt von Blättern: Das Plakat zeigt die Entwicklung der Zensur in unserer Gesellschaft.

Deutschland
2015

Antonio de Oliveira Netto

Death Blow

This poster reflects our neglect with the planet present situation, the unnecessary excessive pollution that we generate and the direction we are taking.

Brasilien
2012

Vincenzo Fagnani

The capital

Das Ende einer Ära, geschildert durch den Sturz eines besiegbaren Superhelden.
Eine Ikone des 20. Jahrhunderts zeigt seine visuelle Kraft zum letzten Mal vor dem Absturz.
Ein Logo im Moment verewigt, das bedeutet Veränderung.

Deutschland
2013

Leos Olpp

Brief an die Bienen

Wenn die Bienen nicht bleiben werden wir unser Ökosystem verlieren. Also bitte, sorgt dafür das sie nicht wegen uns geht.

Deutschland
2017

Jan Luzar

Presse

Die Medien versorgen uns täglich mit Informationen aus der ganzen Welt. Ob Flugzeugabsturz oder Brustvergrößerung, nichts bleibt unerwähnt. Aufgrund der immensen Menge an Informationen bleibt kaum mehr Zeit diese zu hinterfragen. Ist das wirklich geschehen? Ist das Bild echt? Von wem stammt der Beitrag? Wie ausführlich wurde recherchiert? Ist die Aussage richtig? Wir sollten nicht Alles ohne Weiteres glauben was uns die Medien vorsetzten.

Deutschland
2015

Erik Brandt

Go Sing

USA
2010

Laura Lauber

Den Alltag hinter sich lassen

In dieser absurden, aber realen Situation prallen Welten aufeinander: Touristen, die Vergnügen und Entspannung suchen und flüchtende Menschen, die ihr Leben riskieren, um einem Alltag, der durch Krieg, Verfolgung und Not geprägt ist, zu entkommen. Eine Szene in der das Leid der „Fremden“ nicht länger ignoriert werden kann. Auch stellt sich die Frage, warum den Schutzsuchenden eine legale und sichere Einreise verwährt wird.

Deutschland
2016

Till Kraschutzki

Einfalt is‘ für’n Arsch

Das deutsche Wort „Einfalt“, das eine gewisse Begrenztheit des Verstandes bezeichnet, setzt sich
zusammen aus dem Wort „ein“ und dem Wort „Falte“.
Insofern ist Einfalt – dem Wortursprung nach – ebenso etwas, das auf das menschliche Hinterteil zutrifft.

Deutschland
2014

Marula Di Como & Florencia Young

Migrantinnenjob

Im Stadtraum mittels Piktogrammen sichtbar zu machen, was diejenigen denken und fühlen, die ihr eigenes Land verlassen haben und nun in einem neuen Land leben, ist das Ziel von migrantas. Schlüsselelemente und Gemeinsamkeiten der Migrationserfahrungen kristallisieren sich nach sorgfältiger Analyse von Zeichnungen aus verschiedenen Workshops heraus. Die zentralen Motive werden von migrantas grafisch-künstlerisch in Piktogramme umgesetzt – eine visuelle, für alle verständliche Sprache.

Deutschland
2013

Till Hohmann

Une Vache?

Schau schnell, denke schnell, esse schnell, lebe schnell, sterbe schnell.

Deutschland
2013

Mehdi Pourian

Capitalism

As a graphic designer the basis of my art-work is often world issues that bother me. Recession is one of these matters for which I designed my poster titled Capitalism. Colorful hats are metaphors of a Capitalist society which invisibly deceives its members and as a result, economic pressure is born. The culture industry produces the cultural commodity which is the sale of similar mass produced goods. This industry produces these products based on the human perception of life. The net result is anti-enlightenment or public manipulation to ensure and limit independent thought, thinking, and judgment. All this is achieved by the culture industry while making the masses believe that this is new and exactly what they’re looking for. The result forces the public to conform to the system and capitalism at large and prevents critical thinking.

Kanada
2012

2xGoldstein

Konstruktiver Wandler

Deutschland
2010

Toan Vu-Huu

Xenophobia

Deutschland
2010

Sebastian Loerscher

Zwangsprostitution

Allein in Europa werden über 500 000 Frauen gewaltsam zur Prostitution gezwungen. Mit ihrem Handel machen Menschenhändler einen Umsatz von etwa 10 Mrd. Dollar im Jahr. Rechtsstaatliche Maßnahmen dagegen verpuffen meist im Dschungel aus Bürokratie, Korruption und Aussage-Angst auf der Opferseite. Und wenn doch mal eine den Mut beweist, etwas auszusagen: wer glaubt schon einer Hure?

Deutschland
2011

Kleon Medugorac

Darfur

In Darfur a civil war has cost 300.000 human lifes and let 2,5 million people to flee the country since 2003. The government backed mounted militias „Dschandschawid“ destroy villages, massacring and raping the population. Famine and draught further worsen the lives of the people. In the media everyday life we don´t hear much about Darfur. Many can´t even place the word. Because of this „Darfur“ for me stands for the injustice in the world that we don´t know about or possibly don´t want to know about. It might be worth it to reflect on what is truly important in life and the world.

Deutschland
2012

Zhang Yong

Women’s rights violation

Frauen haben weniger Rechte und sind daher öfter Opfer von Gewalttaten. In vielen Ländern und Gegenden gibt es keine klaren Gesetze oder Regulierungen um häusliche Gewalt zu bestrafen und diese zu verurteilen, obwohl dies ein immer wieder auftretendes Problem darstellt. Häusliche Gewalt wird als persönliches Problem angesehen und unterliegt nicht nationaler Gerichtsbarkeit.

China
2013

Kai Bergmann

Hund

“Plakate sind interaktiv.
Und provokativ.
Dieses mal nicht dekorativ.
Aber dafür plakativ.

Deutschland
2011

Jan Aniobi

Diskutieren statt plakatieren!

Das Plakat greift die Gestaltung von typischen deutschen Verbotsschildern auf.

Signalwirkung und Befehlsform werden beibehalten auch um mit den Sehgewohnheiten zu spielen. Das Verbot „Diskutieren statt plakatieren!“ spielt direkt auf das Plakatierverbot an und ist als Aufforderung auf geistiger Ebene zu verstehen: Hin zu einer differenzierten Diskussionskultur und Weg von Schubladendenken und Slogans.

Deutschland
2016

Daniela Müller

Tonspur

Ein Marderhund, lebendig gehäutet in einer Pelzfarm: Seine Schreie von einer Tonaufnahme isoliert und visualisiert.

Deutschland
2016

Agnieszka Popek-Banach & Kamil Banach

Meinungsfreiheit

„Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen und Informationen und Ideen mit allen Verständigungsmitteln ohne Rücksicht auf Grenzen zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.“

Artikel 19 der Allgemeinen Menschenrechtserklärung von 1948

Polen
2014