Claudia Wieczorek

Tödliche Schallwellen

Die Lärmbelastung unter Wasser steigt ständig: Frachtschiffe, Marine-Sonar-Systeme, die Installation von Offshore-Windparks, Schiffe auf der Suche nach Öl und Gas bilden zusammen einen immensen Dauerlärm, durch den Wale und andere Meerestiere in ihrer Kommunikation untereinander und in ihrer Orientierung gestört werden.
Sie bleiben ihren üblichen Paarungsgebieten fern, müssen Nahrungsplätze weit umschwimmen um Lärmquellen auszuweichen, verlieren den Anschluss an ihre Gruppe, tragen Schäden an Hörorganen davon oder werden gänzlich taub. Ganze Walschulen sind bereits nach seismischen Untersuchungen und Sonarexperimenten gestrandet. Die betroffenen Tiere sterben auf qualvolle Art und Weise und werden schließlich mit inneren Blutungen und beschädigten Hörorganen an unseren Stränden gefunden.

Deutschland
2014

Marie Czeiler

Doppelstandard

Brüsten ist es egal, ob sie Männern oder Frauen gehören. Dennoch sind sie Gegenstand der allgegenwärtigen Sexualisierung des weiblichen Körpers. 2017 ist es immer noch nicht bei jedem angekommen, dass alle Menschen ein Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung haben. Ebenso Frauen und ihre Brüste. Gleichberechtigung heißt, dass Frauen über ihren Körper selbst entscheiden. Feminismus heißt, dass Frauen die Wahl haben. Brüste zeigen oder nicht.

Deutschland
2017

Ivan Silva

Doodle

Das Poster dreht sich um Datensicherheit. In diesen digitalen Zeiten scheinen selbst fachwissende nicht im Klaren über die Fragen der Datensicherheit. Freundlich anmutendes User-Interface-Design scheint alle Sorgen beiseite zu räumen.

Die Neuanordnung der Buchstaben des Logos auf dem Plakat macht das quirlige Original zu einem fiesen Wächter. Es geht um die Tatsache, dass dieses Datensammeln, besonders Minderheiten betreffend, eine echte Bedrohung darstellen kann.

Brasilien
2018

Leander Eisenmann

Truth Eclipse

Donald Trump verdunkelt die Wahrheit mittels der Lüge. Am Ende lügen selbst die Schatten.

Schweiz
2017

Lea Lippelt

Handmade

Many of the things we wear are made by kids. Child labour is still an issue and should not be forgotten. This is what I want to draw attention to with my poster. Clothing sold in Germany may also be made by children. The dress I used, is meant to show that no matter how beautiful an item may be, it might come from a place that is just the opposite.

Deutschland
2012

Christopher Scott

Dead Leaf

A dead leaf in the shape of South America and the holes in the leaf represent the deforestation in the Amazon rainforest.

Irland
2011

Klaus Pinter

Untitled

No comment!

Österreich
2012

Roland Straller

Tierfabriken

Ein kleines bäuerliches Landhaus auf grüner Wiese und ein paar Bäumen. Mit diesem Logo wirbt die Firma „Wiesenhof“ für ihre „Produkte“. Es soll dem Konsumenten ein Bild von idyllischen Bauernhöfen und glücklichen Hühnern vermitteln. Die Marke ist Dank intensiven Marketings in ganz Deutschland sehr bekannt und bezeichnet sich selbst stolz als „Geflügelmarke Nr. 1“. Jedes dritte für den Verzehr getötete Huhn stammt aus diesem Unternehmen. Der Konzern hinter Wiesenhof, die PHW-Gruppe, ist der größte Tierausbeutungskonzern Deutschlands und der drittgrößte Europas im Bereich Hühnerzucht, -haltung und -schlachtung. Pro Woche schlachtet die PHW-Gruppe rund 4,5 Millionen Hähnchen.

Deutschland
2018

Niklaus Troxler

Du bist einzigartig

Viele Internet-, Facebook- und Twitter-User gehen leichtsinnig und unverantwortlich mit ihren persönlichen Daten um. Die Folgen sind oft verheerend.

Schweiz
2014

Lena Christ

Migraine

Mit dem Plakat MIGRAINE möchte ich den typischen Migräneschmerz visualisieren.

Neben dieser Sinnesillusionen kann es auch zu Sprachproduktionsstörungen kommen. Ein Auslöser dieser Symptome ist eine gestörte Signalübertragung im Gehirn, die die Energiepumpen an den Synapsen schneller überlasten lässt und daher auch die kognitive Leistung im Sprachzentrum beeinträchtigen kann. Wie eine elektrische Welle rollt von einem Punkt aus die Entladung der Nervenzellen über die gesamte Hirnrinde.

Die Buchstaben M-I-G-R-A-I-N-E verändern ihre ursprüngliche Konstruktion und formieren sich, durch Schnitte, Dopplungen und Verschiebungen, zu neuen Flächen. Partiell wird die Lesbarkeit der Schriftzeichen beeinträchtigt, sodass dem Betrachter, wie im Falle einer Migräneattacke, Ausfälle der kognitiven Leistungen im Gehirn vorgetäuscht werden.

Deutschland
2018

Lilly Urbat

ABCDemocracy

The poster is about the connection between education and democracy. A fair world is only possible if all people are responsible and capable of understanding and producing content matter. No one may be left out.

Deutschland
2012

Lena Apelt

Kieler Plastik

Überall auf der Welt sterben  millionen Vögel und hunderttausend Meerestiere durch Abfälle in den Ozeanen. Viele der Tiere verwechseln Kunststoffpartikel mit Nahrung und verhungern, den Magen voller Plastik. Zum Beispiel sterben 95% der Sturmvögel mit Kunststoff im Magen (27 Partikel pro Tier).
Ich zitiere ein Poster von Pierre Mendell für die „Kieler Woche“, einer Segelregatta und ein großes Volksfest am Deutschen Meer. Ich änderte den Text und ersetzte die Papier-Segel mit Kunststoff-Segel.

Deutschland
2014

Martina Windrich

Fluten aus Plastik

Die steigenden Mengen an Plastik in unseren Ozeanen ändert das Leben von Millionen von Meeresbewohnern. Sie ertrinken im wahrsten Sinne des Wortes in Plastik. Deshalb stellt diese grafische Idee die Frage, wie lange es dauern wird, bis die Fluten aus Plastik an unsere Küsten gespült werden und uns Menschen ertränken wird. Verschließen Sie deshalb nicht die Augen vor der Bedrohung durch Plastik für unseren Planeten, nur weil Sie sie nicht sehen.

Deutschland
2016

Daniel Kreutz

Olympia – Nur echt mit Ringen!

Das Ringen gehört zu den olympischen Spielen, wie die Ringe zum olympischen Symbol.

Deutschland
2013

Wyn Tiedmers

Drohnenschwarm

In nicht allzu ferner Zukunft könnte jeder von uns ein Ziel einer Drohne sein. Mit unzähligen Kameras und sogar Waffen an Bord könnte eine Drohne schlimmer als jedes Insekt sein, durch das Sie sich bisher gestört gefühlt haben.
Wenn sie sich erst entschieden haben anzugreifen, wird es wahrscheinlich zu spät für einen Gerichtstermin sein. Achten Sie also auf diese gefährliche vom Menschen erschaffene Spezies, denn es gibt nicht viel, was wir dagegen tun können, wenn sie sich erst mal vermehrt.

Deutschland
2014

Lara Dähne

Der Wanderer über dem Nebelchaos

Ein scheinbar idyllisches Landschaftsgemälde entpuppt sich als zerstörerischer Atomwaffentest des jüngsten Diktators der Welt.

Laufend starten die Nordkoreaner neue Atom- und Raketentests und man fragt sich, wann das nukleare Wettrüsten endlich ein Ende nimmt.

Deutschland
2018

Marula Di Como & Florencia Young

Migrantinnenjob

Im Stadtraum mittels Piktogrammen sichtbar zu machen, was diejenigen denken und fühlen, die ihr eigenes Land verlassen haben und nun in einem neuen Land leben, ist das Ziel von migrantas. Schlüsselelemente und Gemeinsamkeiten der Migrationserfahrungen kristallisieren sich nach sorgfältiger Analyse von Zeichnungen aus verschiedenen Workshops heraus. Die zentralen Motive werden von migrantas grafisch-künstlerisch in Piktogramme umgesetzt – eine visuelle, für alle verständliche Sprache.

Deutschland
2013

Timo Meyer

Dumping tötet

Qualität hat ihren Preis. „Je billiger, desto besser“ entwertet Arbeit, Talent und gute Qualität der Produkte. Lebensmittel für ein paar Cent, ein T-Shirt für 5 und ein Logo-Design für 20 Euro  – Verdrängungswettbewerb, Preisdumping (verbunden mit Lohndumping) tötet Qualität und Unternehmen.

Deutschland
2014

Andrew Lewis

Tired

Kanada
2010

Tobias Röttger, Susanne Stahl & Bernhard Schmitt

Mortadella

Wie kann man sich ernsthaft über die Zutaten in Lebensmitteln aufregen, wenn man nicht bereit ist, einen fairen Preis dafür zu zahlen.

Deutschland
2013

Si In Lo

Fair Treatment

The right to be treated fairly by people who are in all positions of authority, even any gender is needed to be respect.

Macao
2012

Karolina Bloch

Freiheit

Das Plakat handelt von der Komplexität des modernen Freiheitsgedankens. Wir müssen daran denken wie unsere Handlungsweisen die Freiheit anderer beeinflussen.

Polen
2018

Maurice Fischer

Kurzsichtigkeit

In einer Zeit in der die Gesellschaft durch die Herausforderungen des Weltgeschehens gespalten wird, kommen Rechtspopulisten oft mit simplen Lösungen, die nicht auf die Komplexität der Probleme sondern auf die akuten Ängste der Menschen abzielen. Die ansteigenden Flüchtlingszahlen und die damit verbundene Debatte in Deutschland im Jahre 2016 ist somit Katalysator für die Partei „Alternative für Deutschland“.

Die Verunsicherung der Menschen und deren Resignation bezüglich der Politik führt zu Wahlerfolgen der besagten Partei.

Deutschland
2016

Christian Koerbel

Realitätsabgleich

Schneller! Wann sind wir endlich da?

Deutschland
2016

Laura Holst & Carolin Eberhardt

Technopolymeer

Im Jahr 2050 könnte 3x mehr Plastik im Meer schwimmen als Fische. Bereits jetzt gibt es in weiten Teilen des Meeres bereits 6x mehr Plastik im Wasser als Plankton und etliche Seevögel, sowie Meeressäuger verenden durch den Kontakt mit Plastikabfällen. Eine einzelne Plastikflasche benötigt 450 Jahre um sich im Meer zu zersetzen, sie löst sich allerdings nie ganz auf, sondern zerteilt sich nur in kleine, kaum sichtbare Plastik-Partikel.

Wir müssen überdenken wie wir mit unserer Umwelt umgehen. Die Menschen sollten für dieses Thema sensibilisiert werden, denn es betrifft jeden von uns!

Deutschland
2019

Jana Hofmann

Stiller Tod

Bienensterben ist etwas, das im Stillen passiert und wir uns nur selten ins Gedächtnis rufen. Und doch stellt sich die Frage, wie unsere Welt ganz ohne Bienen aussähe.

Deutschland
2014

NEU Designbüro

I know i haven’t updated in a while

Das Plakat setzt sich kritisch mit dem Phänomen der Selbstdarstellung in sozialen Netzwerken auseinander.

Überspitzt stellt es das Gefühl des Identitätsverlustes bei Online-Abstinenz dar.

Deutschland
2017

Olivier Ploux

Social Media and Pollice Verso

Mein Poster ist eine Abwandlung des berühmten Gemäldes „Pollice Verso“ oder „Daumen runter“ des französischen Künstlers Jean-Léon Gérôme aus dem Jahr 1872. Die Kontroverse über die Realität des Daumen-nach-unten während der Gladiatorenzeit spielt keine Rolle, denn die Öffentlichkeit hat immer noch das Recht, ein Leben zu retten oder zu beenden…

Was für mich wichtig ist, ist, wie die Öffentlichkeit, anonyme Personen, das Recht haben können, eine unbekannte Person, die versucht, ihr Leben zu retten, mit dem Tod zu bestrafen. Wie können Menschen sich eine eigene Meinung über eine Situation bilden und entscheiden, wie sie enden oder weitergehen soll? Gladiatorenkampf ist ein Kampf aber vor allem eine Unterhaltung. Gladiatoren sind auf der Suche nach Möglichkeiten und Selbstdarstellung. Das Publikum macht sie berühmt oder nicht.

Wie seltsam ist unsere Zeit, die durch die sozialen Medien die gleichen Unterhaltungen mit denselben Brutalitäten zu wiederholen scheint. Hat sich das menschliche Wesen in zweitausend Jahren verändert?

Wir beobachten genau denselben Mechanismus in den sozialen Medien. Auf der einen Seite machen ein paar Leute unglaubliche Dinge, um berühmt zu werden, Geld zu verdienen und sich auf eine Art und Weise zu promoten. Auf der anderen Seite debattieren, reden, urteilen, beobachten, schauen und entscheiden unbekannte Menschen mit dem Daumen (oder der gängigen Social-Media-Sprache) jeden Inhalt, jeden Beitrag, jede Seite… jede Person zu mögen oder nicht zu mögen.

Wir haben gesehen, wie weit Menschen in sozialen Medien gehen können und welche Macht die Öffentlichkeit dort hat.

Ist Social Media die neue Arena für moderne Gladiatorenkämpfe?

Frankreich
2021

Dariush Allahyari

Atemnot

Zwar sind wir uns darüber im Klaren, dass in urbanen Räumen die Luftverschmutzung außer Kontrolle gerät, doch finden wir keine Lösung für das Problem. Vielmehr scheinen wir uns steig daran zu gewöhnen, dass die verschmutzte Luft zum Teil unseres Lebens wird – und mit jedem Atemzug mehr und mehr zum Teil unserer selbst gerät.

Iran
2017

Thomas Steiner

Consume

Das Plakat ist eine Kritik an der gegenwärtigen Konsumgesellschaft und deren Auswirkungen auf das Individuum als Endverbraucher.

Schweiz
2019